December 2016
S M T W T F S
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Das Herrenendspiel

Heute um 18 Uhr fand das verspätete Herrenendspiel statt, in einem spannenden Spiel setzte sich Markus Streit gegen Markus Heinz nach je 1:2 Rückstand in jedem Satz mit 6:2 und 6:3 durch. Für alle die nicht da waren, ein paar Bilder von den Finalteilnehmern und der kleinen Siegerehrung.

Tanja

Die Senioren 40 und 60 feierten gemeinsam ihre Meisterschaften

Bei den Vereinsmeisterschaften ist die Idee entstanden, doch mal die Meisterschaften sowohl der Senioren 40 als auch der Senioren 60 gemeinsam zu feiern. Gesagt, getan.

Am Dienstagabend, 2. August trafen sich die Cracks und spielten zum Auftakt gemeinsam Doppel und zwar immer in der Besetzung ein 40er mit einem 60er. Ein gelungener Zug, denn so konnte man auch mal untereinander und doch gleichzeitig miteinander dem geliebten Sport nachgehen. Da es angesichts der Urlaubssituation terminlich nicht einfach war, wurde kurzfristig ein Wochentagtermin abgestimmt und vereinbart.

Gemeinsam wurden Salate mitgebracht, Andreas besorgte Grillfleisch und Brot und so wurde nach den Doppelspielen gegrillt und das leckere Schweine- und Rindfleisch verspeist. Toll auch, dass anschließend vieles zu diskutieren und zu besprechen sich ergab.

Martin kredenzte einige Flaschen Sekt, so dass damit nochmal auf die Meisterschaften angestoßen werden konnte.

Unser „Animator“ Jürgen schaffte es, dass sowohl der Mannschaftsführer der 60er, Gerold, als auch der Käpt´n der 40er, Andreas, noch einige wie er es nannte „wärmende“ Worte an die Spieler richteten. Jürgen selber ließ sich auch nicht lumpen und dankte speziell Andreas für die Grillkunst, denn es schmeckte allen sehr gut.

Eine erstmalige und tolle Veranstaltung, über die es sich lohnt nachzudenken, inwieweit diese in kommenden Jahren mal wieder zu wiederholen sich lohnt. Dies war zumindest der einhellige Tenor an diesem Abend.

HeSch

Das Tenniscamp 2016

In der ersten Ferienwoche fand wieder unser beliebtes Tenniscamp statt. Vier Tage hieß es wieder Spiel und Spaß auf und neben dem Tennisplatz. Das Wetter spielte eigentlich ganz gut mit, denn mit Temperaturen zwischen 20 und 30 °C konnte man sehr gut Tennis spielen, aber auch alle anderen geplanten Aktivitäten durchführen. Es waren 15 Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren dabei, wobei  es neun Jungs und sechs Mädchen waren, nicht zu vergessen unsere Kleinste, die Vierjährige, die begeistert bei allen Aktivitäten dabei war.

Der Tagesablauf war klar strukturiert, morgens die große, längere Tennistrainingseinheit in einer Kleingruppe und nachmittags die kürzere Trainingseinheit in einer größeren Gruppe. Dazwischen und vor dem Tennisspielen wurde auf der Hüpfburg gehüpft, Fußball gespielt, ein Tischspiel gemacht oder im Bastelzell gebastelt. Ganz toll kam dieses Jahr das Herstellen von Nagelbildern mit Wollfädenverzierung an und der Bau eines Tisch-Fußballkickers. Am ersten Tag wurde aber auch noch fleißig der Container auf der Anlage, mit einer Blumenwiese verziert. Die Dominosteine wurden zu riesigen Mauern verbaut und natürlich kam an den wärmeren Tagen auch die Wasserrutsche mit dem Pool in Einsatz.

Natürlich wurde auch zusätzlich zum organisierten Training auf den Plätzen Tennis gespielt. Ganz großer Renner war dieses Jahr Rundlauf auf dem Tennisplatz, der genauso, wie beim Tischtennis sehr laufintensiv ist.

Am letzten Tag hat uns der Regen leider erst am Nachmittag die Tennisplätze nutzen lassen. Dabei wurde ein kleines Turnier gespielt und eine Olympiade durchgeführt, bei der jeder für sein Alter sein Können unter Beweis stellen konnte. Dabei waren Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Ausdauer gefragt. Die meisten Stationen wurden dabei innerhalb der vier Tage schon ausgiebig geübt. Am Ende hat die Familie Krauß den Sieger im Kleinfeld unter sich ausgemacht, und so gewann David Krauß ganz knapp gegen seinen jüngeren Bruder Robin.

Die großen Jungs, unsere 14- bis 16 –jährigen kamen am letzten Tag nicht so richtig zu Zug, weil sich einer leider schon vor dem Tennisspielen verletzt hat und wir den Notarzt rufen mussten. Zum Glück war es dann doch nur eine schwere Prellung und keine angebrochene Rippe, oder noch etwas Schlimmeres. Am letzten Tag wurde als Abschluss noch gemeinsam gegrillt und ein kleiner Fliegerwettbewerb durchgeführt.

Am Ende möchte ich noch allen Helfern danken, ganz toll hat es dieses Jahr mit der Hilfe meiner großen Tochter und ihrem Freund geklappt, sie waren auch vier Tage von 9 Uhr bis 16 Uhr im Einsatz, und haben auf und neben dem Tennisplatz ganz toll die Kinder und Jugendlichen unterhalten. Nachmittags gab es noch stets zwei Bastelfee, d.h. zwei größeren Mädels aus dem Tennisverein kamen zum Basteln vorbei, das war auch super! Natürlich darf die Hilfe der meisten Eltern der teilnehmenden Kinder nicht vergessen werden, denn  schließlich ist es eine riesige Aufgabe alle Kinder, Jugendlichen und noch Betreuer mittags satt zu bekommen. Dazu war durchschnittlich 6 kg Essen oder auch mehr nötig. Auch vielen Dank für die Hilfe beim Auf- und Abbau der vielen großen und kleinen Dinge, die man so barucht.

Alles zusammen genommen war es ein sehr gelungenes Camp mit lieben Kindern, und guter Stimmung. Die Bilder sprechen ja für sich. Mal sehen, wer nächstes Jahr wieder dabei ist.

Tanja Triminek (Jugendleiterin)

Aktuelle Termine

No events

Wer ist online

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online

Joomla templates by Joomlashine