December 2019
M T W T F S S
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Ergebnisse BTV Herren 65


 

Super-Senioren waren in Leibi wieder erfolgreich

Zum zwölften Mal trafen die Burlafinger Senioren wieder in Leibi zum freundschaftlichen Leistungsvergleich an. Dieses von den Machern Martin Schneider und Manfred Blumstein jedes Jahr organisierte Treffen dieses Jahr zunächst in Leibi und Mitte August wieder in Burlafingen ist schon Tradition.

Es wird Doppel in wechselnden Paarungen gespielt, insgesamt vier Durchgänge und dann werden die Punkte zusammengezählt. Wichtig ist der freundschaftliche Charakter der Spiele, weniger das Ergebnis. Anschließend findet das auch wichtige Zusammenhocken und gut Essen und etwas Flüssigkeiten auffüllen statt. Dass dabei alte Geschichten immer wieder hervorgekramt werden ist selbstverständlich.

Geballte Power auf dem Tennisplatz  Das beiliegende Foto von Eberhard aus Leibi zeigt die geballte Power auf dem Tennisplatz.

Text: HeSch

Seniorenausflug ins liebliche Taubertal vom 12. bis 14. Juli 2019

Unser diesjähriger Seniorenausflug, der von Jutta und Wolfgang sehr gut organisiert war, führte uns durch die hohenlohische Landschaft bis Bad Mergentheim. Als besondere Attraktion des Ausflugs stand eine Fahrt mit der Fahrraddraisine im Kochertal im Programm. Am Freitag, den 12. Juli trafen wir uns am Tennisheim. Wir, das waren neben den Organisatoren, Renate und Wolfgang, Gudrun und Freddy, Uschi und Johann, Anke und Bernd, Karin und Martin, Anita und Eckart, Elke und Gerold und Helmut. Aber leider meinte es der Wettergott nicht gut mit uns. Regen begleitete uns auf der gesamten Fahrt bis Laufen im Kochertal, und die Wettervorhersage machte uns keine Hoffnung, dass wir unsere Vorfreude auf die Draisinenfahrt umsetzen können. Also musste Plan B herhalten, einen längeren Aufenthalt in Schwäbisch Hall. Dort trafen wir uns auf dem Dietrich Bonhoeffer-Platz und bekamen zuerst einmal von Jutta eine belegte Semmel als kleine Stärkung. Da es leider immer noch regnete begann unser Stadtrundgang mit Schirm. Aber die alte Salzstadt an der Kocher faszinierte auch bei Regen mit Fachwerk und vielen historischen Gebäuden. Besonders beeindruckend ist sicher der Rathausplatz mit der Michaeliskirche, vor deren Kulisse auf der Freitreppe jedes Jahr die Haller Festspiele stattfinden. Vielleicht haben unsere Gebete in der Kirche geholfen, denn danach besserte sich das Wetter deutlich. Bei Sonne und angenehmen Temperaturen schlenderten wir weiter durch die Altstadt, besuchten die Kunsthalle Würth und stärkten uns in den Markthallen. Anschließend fuhren wir weiter nach Bad Mergentheim, wo wir gegen 16.30 im Hotel Bundschuh ankamen. Einige machten noch vor dem Abendessen einen kleinen Spaziergang durch den Schlossgarten des Deutschen Ordens und durch die Fußgängerzone. In der Alten Kanzlei, einem rustikalen Lokal mit sehr guter Küche, aßen wir dann zu Abend und stärkten uns für den nächsten Tag.

Das Wanderteam auf der Treppe der Michaelis-Kirche in Schwäbisch Hall  Natürlich mussten wir im Weingut „Braun“ den feinen Tauberwein             kosten, schließlich waren wir bei Gudrun´s und Manfred´s Cousins – wers

Am Samstag stand dann die große Wanderung auf dem Programm. Es ging zuerst durch den Kurpark, dann der Tauber entlang bis nach Markelsheim. Hier kehrten wir in der Weinstube Braun ein und konnten den sonnenverwöhnten Tauberwein genießen. Von dort marschierte dann eine etwas kleinere Gruppe – die noch Fitten – durch die Weinberge zum Spiel- und Grillplatz Spessart Blick. Die anderen Teilnehmer wurden mit dem Auto zum Rastplatz gefahren und tischten in einer Remise ein deftiges Vesper auf. Freddy und Wolfgang versorgten uns  mit schmackhafter Wurst und gutem Wein. Danach ging es nur noch bergab, natürlich nur geographisch. Im Hotel trafen wir uns  im schönen Innenhof und jeder konnte den vielleicht immer noch vorhandenen Flüssigkeitsverlust ausgleichen. Um 19.00 Uhr gab es dann im Hotel ein gutes Abendessen und nette Gespräche zum Ausgleich des Tages.

Nach der anstrengenden Wanderung mussten wir den Flüssigkeitsverlust im 			Hotel gebührend ausgleichen   

Am nächsten Tag stand nach dem Frühstück wieder der kulturelle Teil des Ausflugs auf dem Programm. Bei schönem Wetter fuhren wir durch das liebliche Taubertal von Bad Mergentheim nach Rothenburg ob der Tauber. Dort durften wir uns auf die interessante Stadtführung mit dem für uns wohl passenden Thema: „Trunkenbolde, Taugenichtse und Weibersleut“ freuen. Um 11.00 Uhr trafen wir unseren Stadtführer vor dem Rothenburger Rathaus, der uns in mittelalterlichem Outfit begrüßte. Da er auch eine Rikscha dabei hatte, konnten sich zwei Teilnehmerinnen auch im Sitzen fortbewegen. Zuerst ließ er uns an der Geschichte des berühmten Meistertrunks teilhaben. Die beiden Hauptfiguren, General Tilly und Altbürgermeister Nüsch, sie zeigen sich jeweils zur vollen Stunde als trinkfeste Männer an einer Giebelwand. Laut der wohl sehr zweifelhaften Geschichte soll der Altbürgermeister einen prachtvollen Humpen mit 3 ¼ Liter Wein in einem Zug geleert und somit die Stadt vor der Zerstörung verschont haben. Er überlebte es zwar aber danach konnte er nur noch nuscheln. Danach führte uns der sehr engagierte Reiseführer durch viele enge Gässchen und über schöne Plätze der Stadt. Er informierte uns sehr amüsant über wichtige historischen Ereignisse und schilderte dazugehörend viele Anekdoten und Lebensweisheiten. Aus seinen Sprüchen wurde schnell klar, dass auch im Mittelalter die Männer Schwächen zeigten und die Frauen nicht immer die klügsten Entscheidungen trafen. Dies erklärt auch, dass die Frauen trotz schlechter Behandlung meist bei den Männern blieben. Die Männer aber auch in den Zuständen verliebt, verlobt, verheiratet vom Pfau über den Löwen zum Esel werden. Also kein Geschlecht hat es leicht. Gudrun meinte dazu noch, dass es im nächsten Leben für sie nur noch die ambulante Versorgung gibt und nicht mehr die stationäre. Nach der sehr kurzweiligen und themenbezogenen Führung, die sehr viel Spaß machte, bedankte sich unser Mannschaftsführer Wolfgang bei den beiden Organisatoren für diesen tollen Ausflug. Danach nahmen wir im nahegelegenen Gasthaus Butz das gemeinsame Mittagessen ein und fuhren anschließend zurück nach Burlafingen.

Der Stadtführer zeigte zu Beginn der Führung auf die Störche auf dem Rathaus des Marktplatzes in Rothenburg ob der Tauber und erzählte launige G´schichtle zur Stadtgeschichte   Zwei per Rikscha und der Rest per Fuß folgten dem Gaukler durch die Straßen von Rothenburg  und seinen Erzählungen vor der Kulisse der wunderschönen alten Fachwerkhäusern

Ich glaube, es war wieder ein sehr gelungener Ausflug, der uns noch lange in Erinnerung bleibt.

Eckart

PS.: Vielen Dank auch an Gudrun, Freddy, Eckart und Helmut die an der Planung und Durchführung das Orga-Team unterstützt haben.

 

Senioren holen wieder mal den Meistertitel in der Bezirksklasse 2

Zu Auftakt spielten wir gegen unsere Freunde aus Elchingen. Beide Seiten waren gespannt ins Match gegangen. Eckart, Helmut und Johann siegten klar. Unser neuer Käpt´n Wolfgang wurde auf Position 4 niedergerungen. Doppel eins mit Helmut und Johann siegten klar gegen Eberhard und Sepp und sicherten damit vorzeitig den Gesamtsieg. Unser Doppel zwei Eckart mit Günter musste sich mächtig strecken. Doch im entscheidenden Match-Tiebreak holten sie mit 16:14 den umjubelten Punkt zum 5:1 – Endstand.

Zum ersten Auswärtsspiel fuhren wir ohne unseren verletzten Johann und den im Urlaub weilenden Wolfgang nach Meitingen. Nach den Einzeln Gleichstand 2:2. Nun wurde gemeinsam beraten, da wir engagiert beide Doppel gewinnen wollten. Schließlich stellte Ersatz-Kapitän Bernd sich im Einser-Doppel mit Helmut auf und auf zwei sollten Eckart und Günter ihre Stärke aus dem Elchinger Match noch einmal beweisen. Helmut und Bernd gewannen überzeugend und Eckart mit Günter kämpften in alter Manier ihre starken Gegner wieder nieder. Gratulation! Endstand 4:2 für uns und damit der zweite Sieg.

Auch im zweiten Heimspiel gegen Wittislingen überzeugten die Cracks deutlich und holten mit einem klaren 6:0 die Punkte.

Im letzten Match vor der Pfingstpause traten wir in Pfaffenhofen an. In brütender Hitze holten wir alle sechs Punkte und lagen nun mit 8:0 an der Tabellenspitze vor dem TC Thannhausen, dem härtesten Verfolger.

Am 26. Juni fuhren wir glücklicherweise bereits um 8.00 Uhr nach Gablingen, um der gnadenlosen Hitze etwas zu entgehen. Die Einzel wurden überzeugend gewonnen. Helmut mit Käpt´n Wolfgang starteten stark im Doppel mit 6:1, aber im zweiten Satz mussten sie der Hitze und dem Gegner Tribut zollen, doch im Match-Tiebreak siegten sie wieder klarer mit 10:5 – Punkten und stellten den 6:0-Sieg insgesamt sicher.

Dann kam Thannhausen als unser Verfolger. Helmut musste wegen Magen/Darm passen und Bernd spielte verletzt und musste aufgeben. Schließlich erwischten Eckart und Johann auch keinen guten Tag. Lediglich unser Käpt´n Wolfgang holte einen Einzelpunkt. Leider verloren Eckart/Günter trotz großem Kampf. Johann und Wolfgang sicherten den zweiten Punkt, aber 2:4 verloren. Sollte das die Meisterschaft gekostet haben?

Nein, denn im letzten Heimspiel gegen Günzburg sicherten Eckart, Helmut, Johann und Wolfgang schon mal klar die vier Punkte zur Meisterschaft. In den Doppeln gewann Wolfgang mit dem erstmals nach seiner Knie-OP spielenden Freddy klar ihren Punkt und Eckart mit Günter drehten den Match-Tiebraek zum 10:7 – Erfolg.

Damit holten wir schlussendlich verdient und trotz einer Niederlage die Meisterschaft in der Bezirksklasse 2 in Schwaben mit vier Match-Punkten vor Thannhausen.

Die Meistermannschaft der Senioren Ü65 in der Saison 2019 – v.li. Helmut Schlumberger, Bernd Simmendinger, Eckart Schömbucher, Johann Reiner und Wolfgang Beese – unten: Günter May, Martin Schneider und Freddy Braun.  Die Meistermannschaft der Senioren Ü65 in der Saison 2019

v.li. Helmut Schlumberger, Bernd Simmendinger, Eckart Schömbucher, Johann Reiner und Wolfgang Beese – unten: Günter May, Martin Schneider und Freddy Braun.

 

Text+Foto: HeSch   

Bei Kaiserwetter durch das württembergische Allgäu

Ihr seht ja richtig stark aus.“ Mit diesen Worten und einem guten Schnaps schickte uns Wolfgangs Frau Renate auf die lange zweitägige Radtour durch das württembergische Allgäu bis Lindau. Bei herrlichem Wetter begann um 8.00 Uhr unsere Tour von Burlafingen Süd über Senden, Vöhringen bis Dietenheim, wo wir unsere erste Rast nach etwa 30 km einlegten und in der Bäckerei Staib mit Cappuccino  und  süßen Stückchen unseren Zuckerhaushalt auffrischten. Wir, das waren neben Wolfgang noch Freddy, Helmut, Hans und Eckart. Also ein Quintett, das sportlich auf einer Welle schwamm und die Herausforderungen von anspruchsvollen 170 km mit Freuden annahm. 

Nach Bonlanden verließen wir das Illertal und mussten einige Höhenmeter bewältigen, um ins Rottal zu gelangen. Aber wir waren ja stark und trugen mit roten Trikots die passende Kleidung. In flotter Fahrt passierten wir Felder, Wiesen und Waldlandschaften und erreichten noch kurz vor halb eins das Gasthaus Adler in Hauerz. Aber welche Enttäuschung, die uns empfohlene Gaststätte hatte von 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr Mittagspause. Eine sicher super gewählte Zeit für eine Wirtschaft. Nach längerer Diskussion wo wir wohl in dieser kulinarischen Einöde hingehen könnten, öffnete sich das Fenster des Lokals und der Wirt, er sah etwas ungeordnet aus, bot uns Sulzen und Fleischküchle zum Essen an. Super, das Auftanken war gesichert und auch Freddy konnte seinen Fahrradakku laden. Die Bedienung, vielleicht auch die Frau des Wirtes, auf jeden Fall ein heißer Feger, wohl nicht vom Alter, aber von extravagantem Aussehen, brachte uns die Stärkung und erzählte mit sexy hoher Stimme, dass sie immer für unsere weiteren Wünsche da sei.

In der Mittagspause in Hauerz wurden die Batterien aufgeladen        Seeblick Kisslegg

Da wir noch ein Stück des Weges vor uns hatten mussten wir die gemütliche Gartenwirtschaft verlassen und uns auf die sanften Hügeln des Allgäus machen. Wie in der Badewanne führten die Wege auf und ab und nach einer kurzen notwendigen Umleitung erreichten wir gegen 16.00 Uhr den Zielort Kißlegg. Dort erfrischten wir uns bei den hohen Temperaturen zuerst mit Kaffee, Bier und Eis. Anschließend   suchten wir unser Quartier, das Hotel zum Ochsen auf. Ein zentral gelegenes Haus mit modernen Zimmern und schönem Innenhof. Bei gutem Essen und Trinken ließen wir den Tag ausklingen, an dem wir in 5 ½ Std. doch 98,7 km gefahren sind und 670 Höhenmeter bewältigt haben.

 

Der nächste Tag sollte uns eine kürzere Strecke von nur 50 km abverlangen, aber weil unser Kapitän Wolfgang noch etwas für die Kondition und für eine längere Fahrleistung tun wollte, nahm er immer wieder die deutlich längeren Abkürzungen, und so kamen wir am Ende des Tages auf fast 70 km. Nach dem guten Frühstück ging es gegen 9.00 Uhr wieder los und die gestrigen roten Radler waren am heutigen Morgen schon blau. Nicht der Zustand, nein, heute waren die blauen Tennishemden angesagt. Der verlängerte Rücken schmerzte meist noch ein bisschen, aber die Zwiebeln des gestrigen Abendessens sorgten gleich für einen flotten Antrieb in der hügeligen Landschaft. Die erste Rast legten wir  in Wangen im Allgäu ein und stärkten uns wieder mit Kaffee und Kuchen. Danach kamen wir nach einigen Umwegen zum Mittagessen in Hergensweiler in der Alten Post an. Eigentlich ein urdeutsches Restaurant, aber von Italienern bewirtschaftet. Da der Koch noch im Urlaub in Italien weilte und nur der Pizzabäcker da war, bekamen wir im herrlichen Biergarten super Pizzen serviert. Gestärkt setzten wir unsere Fahrt fort. Es folgte eine kurvenreiche schöne Abfahrt nach Hörbranz, einem Vorort von Bregenz, wo wir um 15.00 Uhr eine Führung der Brennerei Prinz vereinbart hatten. Die nette Dame, fachlich sehr kompetent, führte uns in die höheren Weihen der Schnapsherstellung ein und sparte auch nicht bei der anschließenden Verkostung. Mit dem Wissen, dass es sehr wohl einen Unterschied zwischen Schnaps, Brand und Geist gibt, bewältigten wir dann - noch fahrtüchtig - die restlichen Kilometer nach Lindau. In einem netten Biergarten nahe des Hafens stärkten wir uns ein letztes Mal und fuhren dann mit dem Zug über Immenstadt nach Ulm zurück. Hier kamen wir mit etwas Verspätung um 20.45 Uhr an und legten stolz und immer noch gut aussehend die letzten km nach Burlafingen zurück.

Nach der interessanten Führung in der Firma Prinz gab es ein Probierle      Unsere Tour führte an herrlich blühenden Felder vorbei

Es war wieder eine super Tour, die toll von Wolfgang und Hans geplant und durchgeführt wurde.  Vielen Dank! Wir freuen uns heute schon auf die sportliche Herausforderung im nächsten Jahr.  

Bericht: Eckart        Fotos: Wolfgang

Senioren jetzt klar Meister in der Bezirksklasse 2 !!

Zu Auftakt spielten wir gegen unsere Freunde aus Elchingen. Beide Seiten waren gespannt ins Match gegangen. Eckart siegte klar gegen einen etwas gehandicapten Hans. Helmut auf zwei gegen Gustav und Johann gegen Eberhard sorgten für einen beruhigenden 3:0 Vorsprung. Unser neuer Käpt´n Wolfgang wurde von Karl auf Position 4 niedergerungen und durfte ihm zum ersten Elchinger Punkt gratulieren. Doppel eins mit Helmut und Johann siegten klar gegen Eberhard und Sepp und sicherten damit vorzeitig den Gesamtsieg. Unser Doppel zwei Eckart mit Günter musste sich mächtig strecken. Denn die beiden Mayer´s wollten mit aller Macht sich den zweiten Punkt sichern. Doch Günter kämpfte und Eckart erlief alle noch so unmöglich zu erreichenden Bälle und setzte diese ins gegnerische Feld zurück. Im zweiten Satz verloren beide den Tiebreak, doch im entscheidenden Match-Tiebreak holten sie mit 16:14 den umjubelten Punkt zum 5:1 – Endstand.

Zum ersten Auswärtsspiel fuhren wir ohne unseren verletzten Johann und den im Urlaub weilenden Wolfgang nach Meitingen. Eckart siegte wieder sehr überzeugend auf eins, Martin musste auf vier dem sicher spielenden Gegner Tribut zollen, Helmut und Bernd spielten Tiebreak. Während Bernd auf drei seinen Punkt holen konnte, verlor Helmut auf zwei nach starker Aufholjagd leider im Entscheidungssatz mit 10:12. Also Gleichstand 2:2 nach den Einzeln. Nun wurde gemeinsam beraten, da wir engagiert beide Doppel gewinnen wollten. Schließlich stellte Ersatz-Kapitän Bernd sich im Einser-Doppel mit Helmut auf und auf zwei sollten Eckart und Günter ihre Stärke aus dem Elchinger Match noch einmal beweisen. Helmut und Bernd gewannen überzeugend und Eckart mit Günter kämpften in alter Manier ihre starken Gegner wieder nieder. Gratulation! Endstand 4:2 für uns und damit der zweite Sieg.

Auch im zweiten Heimspiel gegen Wittislingen überzeugten die Cracks deutlich. Eckart siegte mit 6:2 und 7:5, Helmut folgte mit 7:5 und 2:0 mit Aufgabe seines Gegners und auch Johann´s Gegner gab nach 7:5 im zweiten Satz auf. Bernd gewann ebenso überzeugend mit 6:2 und 6:2. Und in den Doppeln wurde wieder in den bewährten Paarungen gespielt. Helmut mit Johann und Eckart mit dem wie ein Junger kämpfenden Günter holten auch in dieser Begegnung die Doppelsiege nach Burlafingen.

: Günter und Eckart (von links) gewinnen ebenso wie Helmut und Johann alle Doppel!

Im letzten Match vor der Pfingstpause traten wir in Pfaffenhofen an. Die Einzel von Helmut und Johann wurden klar gewonnen, Eckart und Bernd mussten kämpfen, aber setzten sich ebenso erfolgreich zur 4:0 Führung durch. Auch die Doppel Helmut/Johann und Eckart/Wolfgang B. ließen keine Zweifel aufkommen. In brütender Hitze holten wir alle sechs Punkte und liegen nun mit 8:0 an der Tabellenspitze vor dem TC Thannhausen, die am 03. Juli Gast bei uns sind.

Am 26. Juni fuhren wir glücklicherweise bereits um 8.00 Uhr nach Gablingen, um der gnadenlosen Hitze etwas zu entgehen. In den Einzeln gaben sich Eckart, Helmut, Johann und Bernd keine Blöße und stellten mit 4:0 Punkten den Sieg sicher. In den Doppeln spielten wiederum Eckart mit Günter ein überzeugendes Doppel. Helmut mit Käpt´n Wolfgang starteten stark mit 6:1, aber im zweiten Satz mussten sie der Hitze und dem Gegner Tribut zollen, doch im Match-Tiebreak siegten sie wieder klarer mit 10:5 – Punkten und stellten den 6:0-Sieg insgesamt sicher.

Dann kam Thannhausen als unser Verfolger. Helmut musste wegen Magen/Darm passen und Bernd spielte verletzt und mußte aufgeben. Schließlich erwischten Eckart und Johann auch keinen guten Tag. Lediglich unser Käpt´n Wolfgang holte einen Einzelpunkt. Leider verloren Eckart/Günter trotz großem Kampf. Johann und Wolfgang sicherten den zweiten Punkt, aber 2:4 verloren. Sollte das die Meisterschaft gekostet haben ?

Nein, denn im letzten Heimspiel gegen Günzburg sicherten Eckart, Helmut, Johann und Wolfgang schon mal klar die vier Punkte zur Meisterschaft. In den Doppeln gewann Wolfgang mit dem erstmals nach seiner Knie-OP spielenden Freddy klar ihren Punkt und Eckart mit Günter drehten den Match-Tiebraek zum 10:7 – Erfolg.

Damit holten wir schlussendlich verdient und überlegen trotz einer Niederlage die Meisterschaft in der Bezirksklasse 2 in Schwaben.

HeSch   

 

Tennis-Auftakt in Freundschaft in Arnegg

Gleich einen Tag nach den üblichen Mai-Wanderungen oder dem Radeln in den Mai war Tennis für die Senioren Ü65 angesagt. Wie eigentlich schon Tradition ist, spielen wir immer zum Saisonauftakt ein Match gegen unsere Freunde aus Blaustein. So gehen beide Teams nicht ganz unvorbereitet in die anstehenden Medenspiele. Dieses Jahr wurde auf den gut gerichteten Plätzen in Arnegg aufgeschlagen.

Eckart, Helmut, Johann, Wolfgang und Günter stellten sich der Herausforderung. Kurzfristig wurde noch mit Herbert aus Pfuhl ein sechster Senior organisiert, sodass wir einigermaßen vollständig antraten. Schnell merkten wir die frische Luft in den Lungen und hatten nach langen Matches mächtig zu schnaufen. Wie schon in den Vorjahren waren die Spiele sehr ausgeglichen, doch in den Einzeln hatten wir knapp die Nase vorne. Doch in den Doppeln schlugen die Blausteiner zurück. Und in zwei Match-Tie-breaks sicherten sie sich mit 5:4 den verdienten Erfolg. Dass anschließend bei gebackenem Leberkäse mit Grünem und Kartoffel-Salat wieder vorzüglich gespeist wurde, ist schon selbstverständlich geworden.

Text: Helmut

Aktuelle Termine

Sa Dez 07 @17:00 -
Vermietung
Di Dez 10 @18:30 - 09:30PM
Dämmerschoppen im Tennisheim
Sa Dez 14 @17:00 -
Vermietung
Di Dez 17 @18:30 - 09:30PM
Dämmerschoppen im Tennisheim
Mo Dez 23 @17:00 -
Vermietung
Di Dez 24 @18:30 - 09:30PM
Dämmerschoppen im Tennisheim
Di Dez 31 @18:30 - 09:30PM
Dämmerschoppen im Tennisheim

Wer ist online

Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com